Neuberg in Tegerfelden
Der Rebberg liegt auf 400 Meter über Meer und hat eine optimale Südwestlage, somit ist eine lange Sonneneinstrahlung gewährleistet. Der Hang kann maschinell bewirtschaftet werden. Der Rebberg gehört zu den letzten Juraausläufern und ist mit vielen losen, typischen Kalksteinen übersät. Beim Boden handelt es sich um einen tiefgründigen, fruchtbaren, jedoch schweren und zähen Lehmboden. Dies gibt uns feine, weiche Weine. Hier kultivieren wir Riesling x Sylvaner, Blauburgunger und Garanoir Trauben.
Neben dem Gebiet für unsere normalen Weinsorten besitzen wir im Neuberg auch ein kleines Stück, das für unseren Sortengarten reserviert ist (ca. 10 Aren). MIthilfe von Pro Specia Rara, die uns grosszügig mit Rebsorten ausgeholfen hat, kultivieren wir einzigartige, vergessene und fast verloren gegangen Weinsorten - eine grosse Ansammlung von Raritäten. Für einige Sorten sind wir der einzige Standorten der Welt, wo sie noch angebaut und gepflegt werden. Dies ist notwendig, um solche Sorten der Nachwelt zu erhalten. Wir führen Sie (auf Absprache) gerne durch diese Einzigartigkeit - besonders spannend ist es im Herbst, wo man nicht nur die unterschiedlichen Blätter bestaunen sondern auch die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen der Traubensorten probieren kann. Und aus diesem Sortengarten keltern wir unser Raritätswein 36 Plants.
Aarhalde in Böttstein
Am Fusse des steilen Rebhanges in Böttstein zieht die Aare ihre weiten Kurven. Dieser Rebhang liegt südöstlich ausgerichtet auf 370 Meter über Meer. Da der Hang an den steilsten Stellen bis zu 75% Steigung aufweist, kann er nur von Hand bewirtschaftet werden. Der Boden besitzt nur eine dünne Schicht Humus, darunter liegt sauberer Kies, der zum Betonieren bestens geeignet wäre. Dadurch können die Reben in Trockenperioden rasch unter Trockenheit leiden. Dieser Rebberg ergibt eher robuste, gerbstoffbetonte Weine. Hier bauen wir Blauburgunder und Pinot Gris Trauben an.